Gasunie beteiligt sich an EUGAL-Pipeline

18 Okt 2017

Gascade unterzeichnet Beteiligungsvereinbarung mit Fluxys, Gasunie und Ontras

Die Fernleitungsnetzbetreiber GASCADE Gastransport GmbH, Fluxys Deutschland GmbH,  Gasunie Deutschland Transport Services GmbH und ONTRAS Gastransport GmbH haben eine Bruchteilseigentümervereinbarung für das Pipelineprojekt Europäische Gas-Anbindungsleitung (EUGAL) unterzeichnet.

Fluxys Deutschland, Gasunie Deutschland und ONTRAS erhalten jeweils 16,5% der Anteile am Projekt und der zukünftigen Leitung. GASCADE behält Anteile in Höhe von 50,5% und bleibt weiterhin Projektträger. Die Partner haben sich darauf verständigt, dass GASCADE weiterhin sowohl den Bau als auch den zukünftigen Betrieb der Leitung durchführt.

Die Europäische Gas-Anbindungsleitung (EUGAL) wird auf einer Länge von rund 485 Kilometern von der Ostsee durch Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg bis in den Süden Sachsens und von dort über die Grenze in die Tschechische Republik verlaufen. „Das Projekt befindet sich voll im Zeitplan - bereits Ende 2019 wollen wir den ersten Leitungsstrang der EUGAL fertigstellen“, erläutert Gesamtprojektleiter Ludger Hümbs.