Netzzugang

Gasunie bietet allen Gaslieferanten den diskriminierungsfreien Zugang zu ihrem Transportnetz an. Damit schaffen wir die Grundlage für einen funktionierenden Gashandel in Deutschland - und erfüllen so die Voraussetzungen für den gemeinsamen europäischen Binnenmarkt für Energie.

Weiterführende Informationen

Mit ihren transparenten und diskriminierungsfreien Transport-Services leistet Gasunie einen wichtigen Beitrag zum Wettbewerb. Der kommt den Verbrauchern aus Industrie, Gewerbe oder Privat-Haushalten zugute. Diese haben die Chance, aus einer größeren Anzahl von Anbietern den Passenden auszusuchen. Und Wettbewerb führt in der Konsequenz zu niedrigeren Energiepreisen.

Mit der zweiten Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) trat 2005 das Modell des regulierten Netzzugangs in Deutschland in Kraft. Dieser wird geregelt durch die Kooperationsvereinbarungen (KoV), die die Gasnetzbetreiber abschließen. Die hier festgelegten Regelungen finden Berücksichtigung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Gasunie.

Den rechtlichen Rahmen für den Gastransport bilden neben dem EnWG die Gasnetzzugangsverordnung (GasNZV) und die Gasnetzentgeltverordnung (GasNEV). Alle relevanten Gesetze und Verordnungen stellen wir für Sie in unserem Download-Bereich zur Verfügung.

Entry-Exit-Modell

Der Transport erfolgt dabei in einem sogenannten Entry-Exit-System unter Abschluss von Ein- und Ausspeiseverträgen zwischen Gasunie und den Transportkunden. Die Fernleitungsnetzbetreiber bilden Marktgebiete und benennen für jedes Marktgebiet einen Marktgebietsverantwortlichen, der die in der GasNZV vorgesehenen Aufgaben wahrnimmt. In Deutschland sind zwei Marktgebiete mit den Marktgebietsverantwortlichen GASPOOL und Net Connect Germany (NCG) etabliert. Bis spätestens April 2022 sollen beide Marktgebiet zu einem gemeinsamen für ganz Deutschland zusammengelegt werden. In jedem Marktgebiet ist ein virtueller Handelspunkt eingerichtet, an dem Gas gehandelt werden kann und über den die Übertragung von Gasmengen zwischen Bilanzkreisen ermöglicht wird. Die Marktgebietsverantwortlichen sind auch Vertragspartner der Kooperationsvereinbarung.

Die Buchung von Ein- und Ausspeisekapazitäten durch den Transportkunden erfolgt weiterhin beim jeweiligen Ein- bzw. Ausspeisenetzbetreiber im jeweiligen Marktgebiet, so auch bei Gasunie.

Gebuchte Ein- und/oder Ausspeisepunkte sind vor der Nutzung der Kapazitäten in Bilanzkreise einzubringen. Für das qualitätsübergreifende Marktgebiet GASPOOL bietet die GASPOOL Balancing Services GmbH diesen Service an. Im Rahmen des Bilanzkreisvertrages hat der Bilanzkreisverantwortliche sicherzustellen, dass die Summe der Einspeisungen des Bilanzkreises der Summe der Ausspeisungen des Bilanzkreises in jeder Stunde entspricht.

Marktgebiet GASPOOL

Gasunie betreibt gemeinsam mit GASCADE Gastransport GmbH, Gastransport Nord GmbH, Nowega GmbH und ONTRAS Gastransport GmbH die GASPOOL Balancing Services GmbH mit Sitz in Berlin.

Zweck des Unternehmens ist der Betrieb des qualitätsübergreifenden Marktgebietes GASPOOL. Das Marktgebiet umfasst rund 350 nachgelagerte Erdgastransportnetze in Deutschland.

Durch die Integration des Marktgebietes H-Gas Norddeutschland ist auch die jordgas Transport GmbH an der Marktgebietskooperation beteiligt.

Hier gelangen sie zum Marktgebiet GASPOOL.

 

Was ist ein Marktgebiet?

Die Vertragspartner der Kooperationsvereinbarung haben für den netzübergreifenden Transport Marktgebiete festgelegt. Ein Marktgebiet ist eine Verknüpfung von über Netzkopplungspunkte miteinander verbundener (Teil-)Netze, in denen ein Transportkunde gebuchte Kapazitäten an Ein- und Ausspeisepunkten flexibel nutzen kann. Ein Marktgebiet beginnt jeweils an den Einspeisepunkten eines (Teil-)Netzes von Fernleitungsnetzbetreibern und erstreckt sich bis zu den im Marktgebiet strömungsmechanisch erreichbaren und zugeordneten Ausspeisepunkten (Exportpunkte, Hubs, Speicher oder Netzkopplungspunkte zwischen Marktgebieten sowie Letztverbraucher). Jeder Ausspeisepunkt zu Letztverbrauchern ist wiederum genau einem Marktgebiet zugeordnet.

Der Transport innerhalb eines Marktgebietes wird auf der Grundlage eines Einspeisevertrags und eines Ausspeisevertrags sichergestellt. Vor der Aufnahme und zur Abwicklung des Transports müssen die in den Ein- und Ausspeiseverträgen gebuchten Ein- und Ausspeisepunkte in einen Bilanzkreis beim Fernleitungsnetzbetreiber eingebracht werden. Für das Marktgebiet GASPOOL agiert die GASPOOL Balancing Services GmbH im Auftrag der in diesem Marktgebiet kooperierenden Fernleitungsnetzbetreiber.

GASPOOL Hub

Im GASPOOL-Marktgebiet besteht ein virtueller Handelspunkt, an dem Gasmengen nach der Einspeisung und vor der Ausspeisung innerhalb des Marktgebietes gehandelt werden können. Der GASPOOL Hub ermöglicht den Kauf oder Verkauf von Gasmengen ohne Kapazitätsbuchung sowie die Übertragung von Gasmengen zwischen Bilanzkreisen. Er ist keinem physischen Ein- oder Ausspeisepunkt zugeordnet. Handelspartner benötigen hierfür nur einen Bilanzkreis für das Marktgebiet GASPOOL, Zugang zum GASPOOL Hub erhalten diese automatisch über den Abschluss eines Bilanzkreisvertrages.

Dazu nominiert der Verkäufer die entsprechende Gasmenge für den entsprechenden Zeitraum unter Angabe der Bilanzkreisnummer des Käufers heraus aus seinem Bilanzkreis. Umgekehrt nominiert der Käufer die entsprechende Gasmenge für den entsprechenden Zeitraum unter Angabe der Bilanzkreisnummer des Verkäufers hinein in seinen Bilanzkreis. Im Idealfall entsprechen sich beide Mengen. Aufgabe von GASPOOL ist, dies während des Matchings zu überprüfen. Sollte ein Mismatch vorliegen, wird der Niedrigere der beiden Werte allokiert.

GASPOOL veröffentlicht wesentliche Informationen wie die Handelsmengen am GASPOOL Hub auf Monats- und Jahresbasis sowie die Churn Rate.

VP im Lieferantenwechsel

Der VP dient auch der Umsetzung des Lieferantenwechsels ohne zusätzliche Kapazitätsprüfung. Alle Ausspeisepunkte eines Marktgebietes können vom VP aus erreicht werden. Der Übergang von Kapazitäten bei einem Lieferantenwechsel umfasst alle Kapazitäten vom Endkunden bis hin zum VP des Marktgebietes.