Kooperationsvereinbarung

Kooperationsvereinbarung regelt Zusammenarbeit

Die Gasnetzbetreiber haben sich in der „Kooperationsvereinbarung zwischen den Betreibern von in Deutschland gelegenen Gasversorgungsnetzen“ (KoV) verpflichtet, netzübergreifende Marktgebiete durch Kooperation zu bilden, die nachgelagerten regionalen und kommunalen Netze einzubinden und untereinander in dem technisch möglichen und wirtschaftlich zumutbaren Ausmaß verbindlich zusammenzuarbeiten. Diese Kooperation ist erforderlich, um Transportkunden die Abwicklung eines Gastransportes auch über mehrere, in einem Marktgebiet durch Netzkopplungspunkte miteinander verbundenen Netze durch nur einen Einspeise- und einen Ausspeisevertrag zu ermöglichen. Die Kooperationsvereinbarung einschließlich der Anlagen und Leitfäden wird regelmäßig aktualisiert und liegt in der aktuellen Fassung vor.

Mit der Einführung des „Grundmodell der Ausgleichsleistungs- und Bilanzierungsregeln im Gassektor“ (GABi Gas und GABi 2.0), „Festlegungsverfahren zu Kapazitätsregelungen Gas“ (KARLA und KARLA 1.1) durch die Bundesnetzagentur sowie weiteren Anpassungsbedarf aufgrund nationaler oder europäischer Änderungen war es notwendig, dass die KoV regelmäßig entsprechend der beschriebenen Festlegungen und Regeln angepasst wurde.

Die jeweiligen Änderungen gelten sowohl für bestehende als auch für neu abzuschließende Verträge.
 

Ansprechpartner
Unsere Fachleute für den Transport von Erdgas helfen Ihnen gern.