Thomas Lodzig, Projects & Joint Ventures

Konzepte mitzuentwickeln, die vom Markt angenommen werden und letztlich zum Bau von neuen Verdichterstationen und Gastransportleitungen im Wert von etwa 750 Millionen Euro führen – ja, das macht schon auch etwas stolz.

Ich habe inzwischen einige Jahrzehnte Führungserfahrung – doch es ist jedes Mal wieder ein besonderes Erlebnis, wenn bei der Gasunie aus dem Mix von Fachwissen, Engagement und Flexibilität in einem Team ein erfolgreiches Projekt hervorgeht. Derzeit verantworte ich mit einem neunköpfigen Team die Durchführung von Projekten der strategischen Geschäftsentwicklung und das Controlling der Joint Ventures und Beteiligungen.

Leistungsfähig im Team

In solchen Projekten ist von allen Beteiligten neben der Fähigkeit zum analytischen Denken ein hohes Maß an geistiger Beweglichkeit, Kreativität und Belastbarkeit gefordert. Wir müssen komplexe, interdisziplinäre Zusammenhänge erkennen und sie den Interessensgruppen und Entscheidern verständlich und transparent erläutern können. Weil wir die Unternehmensinteressen immer auch mit Partnern abstimmen und schließlich in vertraglichen Vereinbarungen fixieren müssen, ist auch unternehmerisches Denken und Verhandlungsgeschick gefordert.

Führung im Miteinander

Wir müssen uns im Team bei derart anspruchsvollen Aufgaben stets gegenseitig unterstützen, damit die Gesamtleistung ein Erfolg wird. Ich freue mich jeden Tag bei Gasunie wieder an der Konsequenz, mit der Talente gefördert werden und alles getan wird, aus jedem Mitarbeiter das Beste zu entwickeln. Mir kommt dieser Führungsstil sehr entgegen, da ich sehr gut weiß, dass es bei den komplexen Herausforderungen heute mehr denn je auf ein gutes Teamwork und hochmotivierte Kolleginnen und Kollegen ankommt, die miteinander an einem Strang ziehen.