Gasnetz der Zukunft

Im Netzentwicklungsplan werden die Gasflüsse im deutschen Gasnetz für den Zeitraum der nächsten zehn Jahre modelliert, um sowohl den Ausbau als auch potenzielle Investitionen in die deutschen Fernleitungsnetze ermitteln zu können.

Gemeinsamer Netzentwicklungsplan als Ziel

Grundlage dieser Modellierung ist der Szenariorahmen, der ebenso wie der Netzentwicklungsplan in einem transparenten und öffentlichen Konsultationsverfahren mit Marktteilnehmern angepasst und anschließend von der Bundesnetzagentur bestätigt wurde.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Netzentwicklungsplan Gas.

Die beschlossene Energiewende ist nicht denkbar ohne einen gleichzeitigen Ausbau der deutschen Energienetze. Denn der stufenweise Ausstieg aus der Kernenergie bis 2022 sowie die ehrgeizigen Ausbauziele für die Erneuerbaren Energien stellen alle Marktteilnehmer vor eine anspruchsvolle Aufgabe. Um die Klimaziele erreichen können, erweist sich eine konsequente Dekarbonisierung als zwingend notwendig. Diese aber lässt sich nur mit einer intelligenten Sektorkopplung zwischen Strom- und Gasinfrastruktur in Verbindung mit "grünem Gas" erreichen. Hier nimmt das Fernleitungsnetz als zukunftsfähiger Partner der Erneuerbaren Energien eine besondere Stellung ein. Gasunie und die übrigen deutschen Fernleitungsnetzbetreiber fordern im Übrigen eine stärkere Zusammenlegung der Planungsprozesse für das Erdgas- und das Stromnetz. Nur so lassen sich Synergien erzielen.